"Auch Ästhetik ist eine Funktion"

Martin Steininger, Geschäftsführer Steininger Designers

Seit 1933 verbindet die Manufaktur Steininger in St. Martin, Oberösterreich, mittlerweile in der dritten Generation, traditionelle Handwerkskunst und innovative Herstellungstechniken mit kosmopolitischem Design. Mastermind ist Designer und Geschäftsführer Martin Steininger. Aufgewachsen in der Werkstatt seines Vaters erlernte Martin Steininger die Tischlerei von der Pike auf. Schon bald war jedoch klar, dass ihm geschicktes Handwerk allein nicht genügte. Er machte sich auf, neue Produktionstechniken zu studieren, Materialien zu verfeinern und Begegnungen mit Designern und Architekten zu suchen. Inspiration holte er sich – um die wichtigsten zu nennen – von Adolf Loos, Josef Hofmann und Donald Judd. Sein Stil reifte.

Heute ist Martin Steininger mit seinen Steininger Designers weltweit tätig – von Hong Kong bis New York. Die High-end-Wohnkonzepte sind innenarchitektonische Gesamtlösungen, in denen von der Wahl des Bodens über die Innenausstattung bis hin zur Beleuchtung nichts dem Zufall überlassen wird und alles bis ins kleinste Detail an die Bedürfnisse und Wünsche des Kunden angepasst ist. „Auch Ästhetik ist eine Funktion“ ist einer von Steiningers Leitsprüchen. So entstehen Produkte und Interior Designs von puristischer Modernität und luxuriöser Schlichtheit, deren Funktion sich – treu dem Leitspruch – hinter geradliniger Ästhetik verbirgt.

Sämtliche Möbel werden nach wie vor in St. Martin in Oberösterreich hergestellt. Manufaktur, Projektmanagement, Montage und Aufsicht befinden sich im Haus und somit in der Hand von Martin Steininger und seinen Designern. Für die Kunden bedeutet das höchstmögliche Qualität in allen Projektstadien. Neben Privat- und Geschäftskunden arbeiten Steininger Designers auch mit Innenarchitekten und Projektentwicklern zusammen und realisieren komplette Interior Design Konzepte für Immobilien. Die Umsetzungen sind stets luxuriös und extravagant, individuell zugeschnitten auf den jeweiligen Kunden. Und das mittlerweile weit über die österreichischen Landesgrenzen hinaus.